"Letzte Lieder" unterstützen Hospize

Sterben und Tod sind gerade in der heutigen Zeit Tabuthemen. Viele Menschen scheuen sich darüber nachzudenken, zu sprechen oder geschweige denn Sterbende zu besuchen oder zu betreuen. Hospize, die auch im Raum Aachen in den letzten Jahren immer häufiger errichtet bzw. ausgebaut wurden, versuchen Todkranken und ihren Angehörigen ein menschenwürdiges Sterben zu ermöglichen. Zum Leben und natürlich auch zum Sterben gehört auch Musik, und deshalb hat der Journalist Stefan Weiller Sterbende im Hospiz nach der Melodie ihres Lebens gefragt und was eventuell auf ihrer Beerdigung gespielt werden soll. Herausgekommen ist ein Musikmix so bunt und vielfältig wie das Leben. Kürzlich war das Projekt „Letzte Lieder“ im Aachener Dom zu Gast, und die Besucher wurden tief berührt von Liedern und Texten, die von einem großartigen musikalischen Ensemble sowie den Schauspielern Annette Frier und Christoph Maria Herbst vorgetragen wurden. Kurz vor der Veranstaltung sprach Radio am Alex mit dem Organisator Stefan Weiller und Dr. Mark Brülls vom Caritasverband Aachen.

Lokales

Verhaltensauffällig – Studie und Buch vo...

Leider werden immer mehr Kinder als „Verhaltensauffällig“ regelrecht abgestempelt. Die Kinderheilpraktikerin Katja Weidemann beschäftigt sich seit...

Unscheinbare Engel

Dies ist ein Bericht, über  die  Möglichkeit der Busbegleitung.  Angeboten von den  Alexianern hier in Aachen.