Benefizshoppen

Einzukaufen und damit gleichzeitig etwas für einen guten Zweck zu tun, liegt auch in Deutschland immer mehr im Trend. Im Allgemeinen werden die jeweiligen Empfänger vom Geschäft oder Onlinehändler festgelegt, ohne dass die Kunden Einfluss darauf nehmen können. Anders sieht dies bei dem Konzept „Benefizshoppen“ der Aachener Werbeagentur graphodata aus: Hier können Privat- und Firmenkunden aus einer ganzen Palette von Institutionen einen Spendenempfänger wählen, der 10 Prozent des Kaufpreises erhalten soll. Allein im vergangenen Jahr kamen so gut 20.000 Euro an Spenden zusammen. Am Rande einer Präsentation des Konzepts sprach Radio @m Alex mit der Initiatorin Martina Henrichs sowie Hans Röllinger vom Verein „Aachen Sozial“, der als neuer Kooperationspartner mit dabei ist.

Weitere Informationen gibt es unter: www.benefizshoppen.de

Lokales

Der Kalender "Unser Eilendorf 2018"

Monika Corsten lebt seit 2002 im Aachener Stadtteil Eilendorf und beschäftigt sich leidenschaftlich mit Fotografie und Heimatkunde. Auf vielen...

Benefizshoppen

Einzukaufen und damit gleichzeitig etwas für einen guten Zweck zu tun, liegt auch in Deutschland immer mehr im Trend. Im Allgemeinen werden die...

Das Programm "Verrückt? Na und!"

Psychische Erkrankungen sind immer noch ein gesellschaftliches Tabu, und Betroffene und ihre Angehörigen sprechen selten offen gegenüber Fremden oder...

"Aussicht auf Mord" am Indemann

Ein Filmteam fällt regelrecht in eine Eifeler Gaststätte ein und bringt die Beschaulichkeit dort ziemlich durcheinander. Zu allem Überfluss geschieht...

Ein Besuch auf dem Vaalser Wochenmarkt

Eine der längsten Bundesstraßen die B1 endet an der Grenze zu den Niederlanden in Vaals. Vaals ist für die Autoren einer der schönsten Orte in der...

Wildfreigehege Hellenthal

Dies ist ein Erlebnisbericht über ein attraktives Freizeitangebot unweit von Aachen. Die Rede ist vom Wildfreigehege Hellenthal in der Eifel. Hier...