Theaterschule Aachen präsentiert "Faust"

Goethes „Faust“ ist eines der bekanntesten deutschsprachigen Theaterstücke. Dass man dieser Tragödie auch nach über 200 Jahren immer noch neue Facetten abgewinnen kann und auch moderne Themen angesprochen werden, zeigt die Theaterschule Aachen derzeit im Space des Ludwig Forums. Unter der Regie von Roman Kohnle haben die Studierenden eine kurzweilige und ansprechende Variante dieses Stoffes erarbeitet, die insbesondere das Drama um Gretchen in den Vordergrund stellt. Im Gespräch mit dem Regisseur erfuhr Radio @m Alex Näheres über seine Herangehensweise und die Aktualität von „Faust“. Premiere ist am Freitag, den 15. Februar. Weitere Vorstellungen gibt es am 16. und am 20. Februar. Weitere Informationen gibt es unter: www.theaterschule-aachen.de

Kunst & Kultur

Seelenkämpfer

Ein dumpfer Schlag lässt die Kölner, die sich am Dreikönigsmorgen 2011 am Kölner Dom aufhalten, erschrecken. Zunächst ist unklar, was sich oben in...

Anja Niedringhaus - Bilderkriegerin

Einsätze in Kriegs- und Krisengebieten sind für Soldaten und Berichterstatter der Presse gleichermaßen ein Wagnis. Weiß man doch nie, ob der aktuelle...

Dunja Hayali – Haymatland

In ihrem Buch beschreibt die Journalistin Dunja Hayali, was ihr Heimat bedeutet, und zeigt auf, wie sehr unsere Demokratie auf dem Prüfstand steht....

"Was Ihr wollt" in Gebärdensprache

Shakes­peare auf die Büh­ne zu bringen, ist immer eine Herausforderung. Erst recht, wenn man Verse und Handlung in Gebärdensprache umsetzen will....

"Scharnow" von Bela B. Felsenheimer

Der Debutroman des Schlagzeugers von "Die Ärzte" kommt mit unüberschaubar vielen Figuren daher. Er ist verwirrend, dieser Roman. Aber auch sehr...

Monsters of Liedermaching im Musikbunker

Die Monsters of Liedermaching sind wieder auf Tournee. Es soll ein neues Album entstehen. Dazu trägt die Tournee den passenden Namen: "Aufnahme?...