"Szenen einer Ehe" am Grenzlandtheater

Beziehungen zwischen  Männern und Frauen sind eines der Haupt­themen im Werk des schwedischen Regisseurs Ingmar Bergman. Insbesondere Konflikte und ihre Lösungen, ob erfolgreich oder nicht, sei dahingestellt, finden sich in fast all seinen Filmen, von denen viele preisgekrönt wurden. Eines der bekanntesten Werke ist das mittlerweile über vierzig Jahre alte „Szenen einer Ehe“, das auch heute noch brandaktuell erscheint. Die Bühnenversion dieses modernen Klassikers hatte am 2. Juni im Grenzlandtheater Premiere. Das Publikum darf sich auf exzellente Darsteller und ein Ungewöhnliches Bühnenbild freuen. Radio @m Alex sprach im Vorfeld mit dem Regisseur Harald Demmer, der nach acht Jahren erstmals wieder in Aachen tätig ist.

Weitere Informationen gibt es unter: www.grenzlandtheater.de

Kunst & Kultur

"Rurschatten" von Olaf Müller

Auf der Dürener Annakirmes geschieht ein Mord. Spuren führen in dunkle Zeiten deutscher Geschichte, aber auch ins Forschungszentrum Jülich und auf...

Nightfall with Edgar Allan Poe

„Actor’s Nausea“, die englischsprachige Theatergruppe, hat sich dieses Mal einen der Pioniere des Horrorgenres, Edgar Allan Poe, vorgenommen. Unter...