"Szenen einer Ehe" am Grenzlandtheater

Beziehungen zwischen  Männern und Frauen sind eines der Haupt­themen im Werk des schwedischen Regisseurs Ingmar Bergman. Insbesondere Konflikte und ihre Lösungen, ob erfolgreich oder nicht, sei dahingestellt, finden sich in fast all seinen Filmen, von denen viele preisgekrönt wurden. Eines der bekanntesten Werke ist das mittlerweile über vierzig Jahre alte „Szenen einer Ehe“, das auch heute noch brandaktuell erscheint. Die Bühnenversion dieses modernen Klassikers hatte am 2. Juni im Grenzlandtheater Premiere. Das Publikum darf sich auf exzellente Darsteller und ein Ungewöhnliches Bühnenbild freuen. Radio @m Alex sprach im Vorfeld mit dem Regisseur Harald Demmer, der nach acht Jahren erstmals wieder in Aachen tätig ist.

Weitere Informationen gibt es unter: www.grenzlandtheater.de

Kunst & Kultur

Moritz Netenjakob

Kann man mit philosophischen Weisheiten Frauen verführen? Wie reagieren Vertreter des Nuschelrocks auf die Landung von Außerirdischen? Und was sagen...

Kräuter, Mörser, Pillendreher

Das Couven-Museum in der Aachener Innenstadt bietet seinen Besuchern besondere Einblicke in das Wohnen und Arbeiten vergangener Jahrhunderte. Manch...

Chambre Privée

Wer regelmäßig ins Museum geht, kennt sicher den Namen eines oder mehrerer Kunstsammler oder –mäzene, ohne deren Leihgaben oder Schenkungen...

"Wiener Mélange" mit Harald Krassnitzer

Die österreichische und insbesondere die Wiener Kultur bieten eine einzigartige Mischung unterschiedlichster Einflüsse. Besonders deutlich wird das...

"Aachener Gangster" von Ingrid Davis

Dass sich Britta Sander immer wieder selbst in gefährliche Situationen manövriert, wissen Krimileser bereits aus den beiden vorangegangen Abenteuern...

"Pumuckl" am Theater Brand

Klein, rothaarig und für die meisten Menschen unsichtbar: Das ist die legendäre Kinderbuchfigur „Pumuckl“, die mit ihren Streichen Meister Eder...