"Pygmalion" im Theater Brand

„My Fair Lady“ ist jedem Musicalliebhaber ein Begriff. Die Geschichte um das Blumenmädchen Eliza Doolittle und Professor Higgins berührt seit Jahrzehnten Theaterbesucher auf der ganzen Welt. Weniger bekannt ist die literarische Vorlage „Pygmalion“, die von keinem geringerem als dem irischen Nobelpreisträger George Bernard Shaw stammt. Diese beiden Vorlagen kombiniert derzeit das Theater Brand zu dem Projekt „Pygmalion“ das am 15. April Premiere hatte und bereits auf einer der Endproben seinen Charme versprühte. Insbesondere Die Darstellerin der Eliza aber auch die anderen Ensemblemitglieder wussten zu überzeugen. Am Rande der Probe sprach Radio @m Alex mit der Regisseurin Olga Romanovskaya.

Pygmalion

Kunst & Kultur

Moritz Netenjakob

Kann man mit philosophischen Weisheiten Frauen verführen? Wie reagieren Vertreter des Nuschelrocks auf die Landung von Außerirdischen? Und was sagen...

Kräuter, Mörser, Pillendreher

Das Couven-Museum in der Aachener Innenstadt bietet seinen Besuchern besondere Einblicke in das Wohnen und Arbeiten vergangener Jahrhunderte. Manch...

Chambre Privée

Wer regelmäßig ins Museum geht, kennt sicher den Namen eines oder mehrerer Kunstsammler oder –mäzene, ohne deren Leihgaben oder Schenkungen...

"Wiener Mélange" mit Harald Krassnitzer

Die österreichische und insbesondere die Wiener Kultur bieten eine einzigartige Mischung unterschiedlichster Einflüsse. Besonders deutlich wird das...

"Aachener Gangster" von Ingrid Davis

Dass sich Britta Sander immer wieder selbst in gefährliche Situationen manövriert, wissen Krimileser bereits aus den beiden vorangegangen Abenteuern...

"Pumuckl" am Theater Brand

Klein, rothaarig und für die meisten Menschen unsichtbar: Das ist die legendäre Kinderbuchfigur „Pumuckl“, die mit ihren Streichen Meister Eder...