Oskar und Die Dame in Rosa

Oskar ist zehn Jahre alt und weiß, dass er bald sterben muss, denn er ist unheilbar an Krebs erkrankt. Angeregt durch die Helferin Rosa fängt er an, die letzten Tage  seines Lebens mit Briefen an Gott abzuschließen. Dies ist die Ausgangslage des Theaterstücks „Oskar und die Dame in Rosa“ von Éric-Emmanuel Schmitt, das derzeit am Aachener DAS DA Theater gespielt wird. Der Autor hat es geschafft, die Waage zwischen Verzweiflung, Melancholie und Humor zu halten, und auch die Inszenierung bleibt gekonnt in dieser Balance. Die Premierenzuschauer zeigten sich begeistert und dankten mit lang anhaltendem Applaus. Am Rande der Aufführung sprach Radio @m Alex mit Tom Hirtz, der die Dramaturgie übernommen hat, sowie der Hauptdarstellerin Susann Toni Wagner.

Weitere Informationen gibt es unter: www.dasda.de

Kunst & Kultur

Kurt-Sieder-Preis 2017

Alljährlich werden die besten schauspielerischen Leistungen im Theater Aachen bzw. im Grenzlandtheater mit dem Kurt Sieder-Preis ausgezeichnet,...

Sextus Valerius - Ans Ende der Welt

Michael Kuhn ist Autor und Verleger mit einem Faible für Archäologie und die römische Antike. Kürzlich ist mit „Ans Ende der Welt“ der zweite und...

Honig im Kopf

„Honig im Kopf“ war vor ein paar Jahren ein Riesenerfolg in den deutschen Kinos und entfaltet seinen Charme trotz des schwierigen Themas auch auf der...

Das Theaterprojekt "Fettwerk"

Die beiden jun­gen Schau­spie­lerin­nen Lina Kmiecik und Lisa-Marie Seidel haben sich am Aachener DAS DA Theater kennengelernt und Anfang 2018 das...

"Roma Nova" von Judith Vogt

Aufstieg und Fall des Römischen Reiches faszinieren und inspirieren Schriftsteller seit Jahrhunderten. Zahlreiche historische Romane und Geschichten...

"Arthur & Claire" im Grenzlandtheater

In einem Am­­ster­damer Ho­tel begegnen sich unfrei­willig zwei Menschen, die sich aus unterschiedlichen Beweggründen unabhängig voneinander das...