Neues von der Theaterschule Aachen

Die Theaterschule Aachen hat seit ihrer Gründung immer wieder besondere Talente hervorgebracht, so dass es nicht von ungefähr kommt, dass bisher zwei Absolventen den renommierten Karl-Heinz Walther-Preis erhalten haben. Ab dem 16. Dezember können die derzeitigen Studierenden gleich in zwei Inszenierungen im Space des Ludwig Forums zeigen, was in ihnen steckt. Dabei geht es um zwei ganz unterschiedliche Projekte: Zum einen das Kinderstück „Die Kuh Rosmarie“, das nachmittags gezeigt wird, zum anderen zwei Lessing-Klassiker, nämlich „Minna von Barnhelm“ und „Emilia Galotti“, an einem Abend vereint. Regie hat in beiden Fällen Roman Kohnle geführt. Radio @m Alex hat ausführlich mit ihm über seine Arbeit gesprochen.

Weitere Informationen, auch zum Umzug der Theaterschule in neue Räumlichkeiten gibt es unter: www.theaterschule-aachen.de

Teil 1: Die Kuh Rosmarie


Teil 2: Der Lessing-Abend

Kunst & Kultur

Finde die Fälschung

Etwas schier Unfassbares ist im Suermondt-Ludwig Museum geschehen: Eines der wertvollen Gemälde ist durch eine Kopie ersetzt worden! Was nach einem...

"Rurschatten" von Olaf Müller

Auf der Dürener Annakirmes geschieht ein Mord. Spuren führen in dunkle Zeiten deutscher Geschichte, aber auch ins Forschungszentrum Jülich und auf...

Nightfall with Edgar Allan Poe

„Actor’s Nausea“, die englischsprachige Theatergruppe, hat sich dieses Mal einen der Pioniere des Horrorgenres, Edgar Allan Poe, vorgenommen. Unter...

Die Barockfabrik feiert

Seit über dreißig Jahren ist in der Aachener Barockfabrik die lokale Kultur zuhause und zu Gast. Nachdem es in den letzten Jahren ein wenig still um...

Viel Lärm um Nichts

„Viel Lärm um nichts“ ist einer der meistgespielten Klassiker von William Shakespeare. Aber funktioniert diese Komödie um Liebe, Intrige und starke...

Das neue Programm des TPZ

Seit seiner Gründung im Jahr 2014 hat sich das Theaterpädagogische Zentrum des DAS DA THEATERS nachgerade zum Selbstläufer entwickelt. Tausende...