Neues von der Theaterschule Aachen

Die Theaterschule Aachen hat seit ihrer Gründung immer wieder besondere Talente hervorgebracht, so dass es nicht von ungefähr kommt, dass bisher zwei Absolventen den renommierten Karl-Heinz Walther-Preis erhalten haben. Ab dem 16. Dezember können die derzeitigen Studierenden gleich in zwei Inszenierungen im Space des Ludwig Forums zeigen, was in ihnen steckt. Dabei geht es um zwei ganz unterschiedliche Projekte: Zum einen das Kinderstück „Die Kuh Rosmarie“, das nachmittags gezeigt wird, zum anderen zwei Lessing-Klassiker, nämlich „Minna von Barnhelm“ und „Emilia Galotti“, an einem Abend vereint. Regie hat in beiden Fällen Roman Kohnle geführt. Radio @m Alex hat ausführlich mit ihm über seine Arbeit gesprochen.

Weitere Informationen, auch zum Umzug der Theaterschule in neue Räumlichkeiten gibt es unter: www.theaterschule-aachen.de

Teil 1: Die Kuh Rosmarie


Teil 2: Der Lessing-Abend

Kunst & Kultur

Criminales Bankett 2018

Bereits zum vierten Mal organisiert 2018 das Theater 99 ein Criminales Bankett, eine Mischung aus Theater, Musik, kulinarischen Genüssen und einem...

Actor's Nausea präsentiert "Macbeth"

Das Drama "Macbeth" von William Shakespeare hat auch über 400 Jahre nach seiner Entstehung nichts von seiner Faszination  verloren. Interpretationen...

Adam Rafferty - ein besonderer Gitarrist

Adam Rafferty ist ein Mann mit vielen Talenten. Der New Yorker Musiker, der inzwischen in Österreich lebt verwendet mit dem so genannten Fingerstyle...

Irma la Douce - Das Musical

Auch zur Jahreswende 2017/18 präsentiert das Aachener Grenzlandtheater wieder seine traditionelle Musicalproduktion. Dieses Mal steht Irma la Douce im...

Lieber leben

Seit dem 14.12. läuft im Apollo-Kino in Aachen das französische Drama „Lieber leben“. Es ist ab 6 Jahren freigegeben und dauert 111 Minuten. Regie...

Karl-Heinz Walther-Preis 2017

Der Name Karl-Heinz Walther ist untrennbar mit der Geschichte des Grenzlandtheaters verbunden. Über drei Jahrzehnte war er hier als Regisseur,...