Kurt-Sieder-Preis 2017

Alljährlich werden die besten schauspielerischen Leistungen im Theater Aachen bzw. im Grenzlandtheater mit dem Kurt Sieder-Preis ausgezeichnet, dessen Namensgeber mit beiden Häusern besonders verbunden war. In der abgelaufenen Spielzeit bewahrheitet sich mal wieder, dass eine renommierte Schauspielschule oft hervorragende Künstler hervorbringt, denn beide Geehrten haben ihren Abschluss an der Hochschule Ernst Busch gemacht. Alexander Wanat hat am Theater Aachen durch seine Vielseitigkeit und Wandlungsfähigkeit überzeugt, Friederike Pöschel beeindruckte Jury und Zuschauer gleichermaßen mit ihrem Auftritt in „Szenen einer Ehe“ nach Ingmar Bergman. Radio @m Alex hat am Rande der Preisverleihung ausführlich mit beiden Preisträgern gesprochen.

Kunst & Kultur

Seelenkämpfer

Ein dumpfer Schlag lässt die Kölner, die sich am Dreikönigsmorgen 2011 am Kölner Dom aufhalten, erschrecken. Zunächst ist unklar, was sich oben in...

Anja Niedringhaus - Bilderkriegerin

Einsätze in Kriegs- und Krisengebieten sind für Soldaten und Berichterstatter der Presse gleichermaßen ein Wagnis. Weiß man doch nie, ob der aktuelle...

Dunja Hayali – Haymatland

In ihrem Buch beschreibt die Journalistin Dunja Hayali, was ihr Heimat bedeutet, und zeigt auf, wie sehr unsere Demokratie auf dem Prüfstand steht....

"Was Ihr wollt" in Gebärdensprache

Shakes­peare auf die Büh­ne zu bringen, ist immer eine Herausforderung. Erst recht, wenn man Verse und Handlung in Gebärdensprache umsetzen will....

"Scharnow" von Bela B. Felsenheimer

Der Debutroman des Schlagzeugers von "Die Ärzte" kommt mit unüberschaubar vielen Figuren daher. Er ist verwirrend, dieser Roman. Aber auch sehr...

Monsters of Liedermaching im Musikbunker

Die Monsters of Liedermaching sind wieder auf Tournee. Es soll ein neues Album entstehen. Dazu trägt die Tournee den passenden Namen: "Aufnahme?...