I, Tonya

Seit dem 22. März läuft im Apollo-Kino in Aachen die Sportlerbiografie „I, Tonya“. Sie ist ab 12 Jahren freigegeben und dauert 119 Minuten. Regie führte Craig Gillespie. Der Film erzählt die Geschichte der bekannten amerikanischen Eiskunstläuferin Tonya Harding (gespielt von Margot Robbie). Schon früh wurde sie von ihrer Mutter LaVona Harding (gespielt von Allison Janney) zu einer Karriere als Eiskunstläuferin gedrängt. Doch die junge Tonya entspricht nicht ganz dem gängigen Klischee, wie eine typische „Eisprinzessin“ in Amerika zu sein hat. Ihre Kostüme sind selbst genäht und Tonya legt bisweilen ein eher aggressives Auftreten an den Tag. Allerdings besitzt Tonya großes Talent, sowie athletische Fähigkeiten. Die Rivalität mit ihrer Kollegin Nancy Kerrigan endet im Desaster.

Kunst & Kultur

Rockchor 60 +

Dass Singen und Musik jung und geistig rege hält, ist eine Binsenweisheit. Dass Menschen, die heute über 60 Jahre alt sind, mit Beatles, Rolling...

Tommy Engel - Dat Kölsche Songbook

Ein Sänger, eine Sprache, eine Stadt. Die Stadt heißt Köln, die Sprache dazu Kölsch. Und wer könnte beides als Sänger besser vertreten wenn nicht...

Die Comiciade 2018 startet bei PORTA

Wenn etwas zum dritten Mal stattfindet, kann man schon von einer Tradition sprechen. Nach 2014 und 2016 findet am 14. und 15. April das Aachener...

Coco - Lebendiger als das Leben

Der Junge Miguel begibt sich am "Dia de los Muertos" (Tag der Toten) in die Unterwelt und trifft dort eine große Anzahl Verstorbener. Seine Erlebnisse...

I, Tonya

Seit dem 22. März läuft im Apollo-Kino in Aachen die Sportlerbiografie „I, Tonya“. Sie ist ab 12 Jahren freigegeben und dauert 119 Minuten. Regie...

Cyrano de Bergerac

Cyrano ist unglücklich verliebt in Roxane, kann aber wegen seiner überlangen Nase nicht zu ihr durchdringen. Einzig seine wunderschöne Poesie berührt...