GRETA präsentiert "Kohlhaas"

Dem Pferdehändler Michael Kohlhaas wird im 16. Jahrhundert von der Obrigkeit übel mitgespielt. Er wehrt sich gewaltsam gegen die Willkür und endet schließlich auf dem Schafott. Sein Schicksal hat Heinrich von Kleist vor gut 200 Jahren zu einem Drama verarbeitet, das auch heute noch aktuelle Themen wie Grenzen, Willkür und Rebellion behandelt. GRETA, das junge Grenzlandtheater, zeigt derzeit in der Städteregion eine leicht überarbeitete Version mit zwei Schauspielern, Dominik Penschek in der Titelrolle und Carolin Sophie Göbel in mehr als einem Dutzend Figuren. Neben dieser schauspielerischen Herausforderung bietet auch das Bühnenbild einige besondere Kniffe, die die Zuschauer bei der Stange halten. Kurz vor der Premiere sprach Radio @m Alex mit dem Regisseur Patrick Dollmann.

Weitere Informationen gibt es unter: www.grenzlandtheater.de

Kunst & Kultur

Kurt-Sieder-Preis 2017

Alljährlich werden die besten schauspielerischen Leistungen im Theater Aachen bzw. im Grenzlandtheater mit dem Kurt Sieder-Preis ausgezeichnet,...

Sextus Valerius - Ans Ende der Welt

Michael Kuhn ist Autor und Verleger mit einem Faible für Archäologie und die römische Antike. Kürzlich ist mit „Ans Ende der Welt“ der zweite und...

Honig im Kopf

„Honig im Kopf“ war vor ein paar Jahren ein Riesenerfolg in den deutschen Kinos und entfaltet seinen Charme trotz des schwierigen Themas auch auf der...

Das Theaterprojekt "Fettwerk"

Die beiden jun­gen Schau­spie­lerin­nen Lina Kmiecik und Lisa-Marie Seidel haben sich am Aachener DAS DA Theater kennengelernt und Anfang 2018 das...

"Roma Nova" von Judith Vogt

Aufstieg und Fall des Römischen Reiches faszinieren und inspirieren Schriftsteller seit Jahrhunderten. Zahlreiche historische Romane und Geschichten...

"Arthur & Claire" im Grenzlandtheater

In einem Am­­ster­damer Ho­tel begegnen sich unfrei­willig zwei Menschen, die sich aus unterschiedlichen Beweggründen unabhängig voneinander das...