Ein inklusiver Sommernachtstraum

Kultur ist ein wichtiger Teil des öffentlichen Lebens. Wie kann man aber Theater Menschen näher bringen, die einer gewöhnlichen Aufführung nur ansatzweise folgen können, weil sie entweder hörgeschädigt oder sogar gehörlos sind? Einen besonderen Ansatz verfolgt ein Projekt der Theaterschule Aachen, das Hörende und Nicht-Hörende auf der Bühne versammelt: Das gesamte Ensemble nutzt ausschließlich die Gebärdensprache und wird simultan von einer Dolmetscherin übersetzt. Am 6. Oktober feierte die inklusive Version von William Shakespeares „Ein Sommernachtstraum“ eine umjubelte Premiere, die sowohl für Hörende als auch für Gehörlose einige Überraschungen bot. Im Anschluss sprach Radio @m Alex mit Diana Margolina und Gerda Lachmann, die das ganze geplant und ebenfalls auf der Bühne mitgespielt haben.

Weitere Informationen gibt es unter: www.theaterschule-aachen.de

Kunst & Kultur

Der Seelenbrecher

Kurz vor Weihnachten in einer psychiatrischen Privatklinik: Durch Schnee und einen Unfall sind alle Verbindungen zur Außenwelt gekappt. Zu allem...

Kingsman: The Golden Circle

"Kingsman: The Golden Circle" ist das Sequel der erfolgreichen Agenten-Parodie mit Taron Egerton. Taron Egerton spielt den Hauptcharakter Gary Unwin,...

Blicke, die bleiben

2013 hat die Ausstellung „Aufbrüche“ mit Fotografien aus der Sammlung Fricke zahlreiche Besucher ins Aachener Suermondt-Ludwig Museum gelockt. ...

Lippels Traum

Seit über zwei Jahrzehnten bietet das Aachener DAS DA Theater anspruchsvolles Kindertheater für Kitas und Grundschulen an, das die Kinder ernst nimmt...

Oskar und Die Dame in Rosa

Oskar ist zehn Jahre alt und weiß, dass er bald sterben muss, denn er ist unheilbar an Krebs erkrankt. Angeregt durch die Helferin Rosa fängt er an,...

Karl der Kleine: Die Printe des Teufels

Dass die Leibspeise von Karl dem Kleinen Aachener Printen sind, ist mittlerweile allgemein bekannt. Wie wird er allerdings mit einer riesigen Printe...