Ein inklusiver Sommernachtstraum

Kultur ist ein wichtiger Teil des öffentlichen Lebens. Wie kann man aber Theater Menschen näher bringen, die einer gewöhnlichen Aufführung nur ansatzweise folgen können, weil sie entweder hörgeschädigt oder sogar gehörlos sind? Einen besonderen Ansatz verfolgt ein Projekt der Theaterschule Aachen, das Hörende und Nicht-Hörende auf der Bühne versammelt: Das gesamte Ensemble nutzt ausschließlich die Gebärdensprache und wird simultan von einer Dolmetscherin übersetzt. Am 6. Oktober feierte die inklusive Version von William Shakespeares „Ein Sommernachtstraum“ eine umjubelte Premiere, die sowohl für Hörende als auch für Gehörlose einige Überraschungen bot. Im Anschluss sprach Radio @m Alex mit Diana Margolina und Gerda Lachmann, die das ganze geplant und ebenfalls auf der Bühne mitgespielt haben.

Weitere Informationen gibt es unter: www.theaterschule-aachen.de

Kunst & Kultur

Criminales Bankett 2018

Bereits zum vierten Mal organisiert 2018 das Theater 99 ein Criminales Bankett, eine Mischung aus Theater, Musik, kulinarischen Genüssen und einem...

Actor's Nausea präsentiert "Macbeth"

Das Drama "Macbeth" von William Shakespeare hat auch über 400 Jahre nach seiner Entstehung nichts von seiner Faszination  verloren. Interpretationen...

Adam Rafferty - ein besonderer Gitarrist

Adam Rafferty ist ein Mann mit vielen Talenten. Der New Yorker Musiker, der inzwischen in Österreich lebt verwendet mit dem so genannten Fingerstyle...

Irma la Douce - Das Musical

Auch zur Jahreswende 2017/18 präsentiert das Aachener Grenzlandtheater wieder seine traditionelle Musicalproduktion. Dieses Mal steht Irma la Douce im...

Lieber leben

Seit dem 14.12. läuft im Apollo-Kino in Aachen das französische Drama „Lieber leben“. Es ist ab 6 Jahren freigegeben und dauert 111 Minuten. Regie...

Karl-Heinz Walther-Preis 2017

Der Name Karl-Heinz Walther ist untrennbar mit der Geschichte des Grenzlandtheaters verbunden. Über drei Jahrzehnte war er hier als Regisseur,...