Die Nile Hilton Affäre - Filmkritik

Am 5. Oktober startete im Apollo-Kino in Aachen der Politthriller „Die Nile Hilton Affäre“ unter Regie von Tarek Saleh. Der Film ist ab 12 Jahren freigegeben und dauert 106 Minuten. Die schwedisch-deutsch-dänische Koproduktion wurde auf dem diesjährigen Sundance Film Festival mit dem renommierten World Cinema Grand Jury Prize: Dramatic ausgezeichnet. Die Nile Hilton Affäre beruht auf wahren Begebenheiten, nämlich auf dem Mord an der jungen Sängerin Suzanne Tamim in Dubai im Jahre 2008, der in der ganzen arabischen Welt für große Aufregung sorgte, da die Spuren zu einem der einflussreichsten Männer Ägyptens führten.

Kunst & Kultur

Der talentierte Mr. Ripley

Tom Ripley würde zu gerne zu den oberen Zehntausend gehören, verstrickt sich aber am Mittelmeer in ein Netz aus Hochstapelei und schönem Schein, den...

"Scherz beiseite" am Theater Brand

Agatha Christie ist auch vier Jahrzehnte nach ihrem Tod eine der beliebtesten britischen Krimiautorinnen. Viele Ihrer Bücher sind so aufgebaut, dass...

Magical Mystery - Filmkritik

Am 31. August startete im Apollo-Kino in Aachen die Tragikomödie „Magical Mystery – Die Rückkehr des Karl Schmidt“. Der Film basiert auf dem...

Ein Gemälde kehrt zurück

Die Arbeit von Kunsthistorikern hat insbesondere, wenn es um verschollene Gemälde geht, etwas von Detektivarbeit. Eine besondere Odyssee liegt hinter...

Ein Sack voll Murmeln - Filmkritik

Am 17. August startete im Apollo-Kino in Aachen das französische Drama „Ein Sack voll Murmeln“ unter Regie des frankokanadischen Regisseurs Christian...

Der Wein und der Wind - Filmkritik

Seit dem 10. August läuft im Apollo-Kino in Aachen die französische Tragikomödie „Der Wein und der Wind“. Regie führte Cédric Klapisch, dessen...