Die Nacht, in der alles

Hannah und Miriam sind zwei Mädchen, wie sie gegensätzlicher nicht sein könnten: die eine verwöhnt und schüchtern, die andere extrovertiert und in einem schwierigen Zuhause aufwachsend. Als sie sich in einem Theaterkurs begegnen, prallen im wahrsten Sinne des Wortes Welten aufeinander. Wie sie streiten, lachen und sich womöglich zusammenraufen, zeigt das Stück „Die Nacht, in der alles“, das „GRETA - das Junge Grenzlandtheater“ derzeit in der Städteregion aufführt. Es werden viele Themen, die Jugendliche heutzutage bewegen, behandelt, und schon die Premiere im Aachener Rhein-Maas-Gymnasium war bei Schülern und insbesondere Schülerinnen ein Erfolg. Komik und Drama sowie tumultartige Szenen hielten sich gekonnt die Waage. Radio @m Alex sprach mit dem Regisseur Fabian Goedecke sowie der Autorin Marisa Wendt, die extra zur Premiere nach Aachen gekommen war.

Weitere Informationen gibt es unter: www.grenzlandtheater.de

 

 

Kunst & Kultur

Mord mit Aufschnitt

Ein Filmteam platzt in eine Eifeldorfidylle und plötzlich geschieht ein Mord, Wem dieser Plot bekannt vorkommt, liegt richtig: In den letzten Monaten...

Theaterpädagogik für Soziale Berufe

"Ausgang? Zur Not!" handelt von Schutzengeln und ihren Problemen mit ihresgleichen und ihren Schutzbefohlenen. Das Theaterstück, das die...