Die Nacht, in der alles

Hannah und Miriam sind zwei Mädchen, wie sie gegensätzlicher nicht sein könnten: die eine verwöhnt und schüchtern, die andere extrovertiert und in einem schwierigen Zuhause aufwachsend. Als sie sich in einem Theaterkurs begegnen, prallen im wahrsten Sinne des Wortes Welten aufeinander. Wie sie streiten, lachen und sich womöglich zusammenraufen, zeigt das Stück „Die Nacht, in der alles“, das „GRETA - das Junge Grenzlandtheater“ derzeit in der Städteregion aufführt. Es werden viele Themen, die Jugendliche heutzutage bewegen, behandelt, und schon die Premiere im Aachener Rhein-Maas-Gymnasium war bei Schülern und insbesondere Schülerinnen ein Erfolg. Komik und Drama sowie tumultartige Szenen hielten sich gekonnt die Waage. Radio @m Alex sprach mit dem Regisseur Fabian Goedecke sowie der Autorin Marisa Wendt, die extra zur Premiere nach Aachen gekommen war.

Weitere Informationen gibt es unter: www.grenzlandtheater.de

 

 

Kunst & Kultur

Mit "Irgendwie Anders" auf Tour

Von Beginn an wird KINDER­THEATER am DAS DA Theater groß geschrieben. Gut 150mal pro Spielzeit wird jedes Stück in der ganzen Städteregion vor...

"Szenen einer Ehe" am Grenzlandtheater

Beziehungen zwischen  Männern und Frauen sind eines der Haupt­themen im Werk des schwedischen Regisseurs Ingmar Bergman. Insbesondere Konflikte und...