Der Geizige

Harpagon ist ein reicher aber unglücklicher Mann. Er glaubt, dass alle Menschen nur sein Geld wollen. Und selbst seiner Familie unterstellt er nur Gier und unlautere Absichten. Diese Konstellation ist der Ausgangspunkt zahlreicher turbulenter Verwicklungen, die sich in der Komödie „Der Geizige“ von Molière entfalten. Dass man diesem Stück auch nach 350 Jahren immer noch aktuelle und besondere Aspekte abgewinnen kann, beweist derzeit das Grenzlandtheater unter der Regie von Catharina Fillers. Die Regisseurin hat zusammen mit ihrem Ensemble eine muntere Mischung aus Witz, Musik und Akrobatik geschaffen, die bei der Premiere vom Publikum begeistert aufgenommen wurde. Radio @m Alex sprach im Vorfeld mit Catharina Fillers sowie mit Matthias Manz, der sowohl als Schauspieler zu sehen ist als auch die Musik arrangiert bzw. komponiert hat.

Weitere Informationen gibt es unter: www.grenzlandtheater.de

Kunst & Kultur

Ich werde nicht hassen

Ein palästinensischer Arzt verliert bei einem Angriff der israelischen Armee drei seiner Kinder und sein Zuhause. Dass er trotz allem nicht voller...

Theaterschule Aachen präsentiert "Faust"

Goethes „Faust“ ist eines der bekanntesten deutschsprachigen Theaterstücke. Dass man dieser Tragödie auch nach über 200 Jahren immer noch neue...

Rebell Comedy

Ich mag Comedy, lache aber nur vereinzelt beim TV-Programm. Sie auch? Neulich bin ich auf “Rebell Comedy“ im Internet gestoßen und musste sehr...

Der Vennläufer

Hubert vom Venn ist über die Region hinaus bekannt als Schriftsteller, Kabarettist und Journalist. Für das neue Buch „Der Vennläufer“ hat er sich...

Moritz Netenjakob

Kann man mit philosophischen Weisheiten Frauen verführen? Wie reagieren Vertreter des Nuschelrocks auf die Landung von Außerirdischen? Und was sagen...

Kräuter, Mörser, Pillendreher

Das Couven-Museum in der Aachener Innenstadt bietet seinen Besuchern besondere Einblicke in das Wohnen und Arbeiten vergangener Jahrhunderte. Manch...