Cyrano de Bergerac

Cyrano ist unglücklich verliebt in Roxane, kann aber wegen seiner überlangen Nase nicht zu ihr durchdringen. Einzig seine wunderschöne Poesie berührt ihr Herz, allerdings verliebt sie sich in den vermeintlichen Schöpfer und das Ganze endet tragisch. „Cyrano de Bergerac“ ist eine der ergreifendsten Liebesgeschichten im Theater überhaupt, und gerade die angesprochenen Verse sind alles andere als altbacken, sondern klingen erfrischend jung und streckenweise heiter. Seit dem 14. März ist das Stück in der bewährten Inszenierung von Ulrich Wiggers auf der Bühne des Grenzlandtheaters zu sehen, und neben der Poesie kann das Publikum atemberaubende Fechtszenen genießen, die man auf der kleinen Fläche fast für unmöglich halten würde. Radio @m Alex sprach kurz vor der Premiere mit dem Regisseur Ulrich Wiggers über seine vorerst letzte Inszenierung in Aachen.

Weitere Informationen gibt es unter: www.grenzlandtheater.de

Kunst & Kultur

Alles was Sie wollen

Eine Autorin leidet unter einer Schreibblockade und gerät aus Frustration und Zufall mit ihrem Nachbarn aneinander. Hieraus entspinnt sich ein...

Ich werde nicht hassen

Ein palästinensischer Arzt verliert bei einem Angriff der israelischen Armee drei seiner Kinder und sein Zuhause. Dass er trotz allem nicht voller...

Theaterschule Aachen präsentiert "Faust"

Goethes „Faust“ ist eines der bekanntesten deutschsprachigen Theaterstücke. Dass man dieser Tragödie auch nach über 200 Jahren immer noch neue...

Rebell Comedy

Ich mag Comedy, lache aber nur vereinzelt beim TV-Programm. Sie auch? Neulich bin ich auf “Rebell Comedy“ im Internet gestoßen und musste sehr...

Der Vennläufer

Hubert vom Venn ist über die Region hinaus bekannt als Schriftsteller, Kabarettist und Journalist. Für das neue Buch „Der Vennläufer“ hat er sich...

Moritz Netenjakob

Kann man mit philosophischen Weisheiten Frauen verführen? Wie reagieren Vertreter des Nuschelrocks auf die Landung von Außerirdischen? Und was sagen...