Chambre Privée

Wer regelmäßig ins Museum geht, kennt sicher den Namen eines oder mehrerer Kunstsammler oder –mäzene, ohne deren Leihgaben oder Schenkungen Ausstellungen und Präsentationen nur begrenzt möglich wären. Aber wie sieht es bei solchen Personen zuhause aus? Wie leben sie mit ihren Kostbarkeiten, wie sind sie in den heimischen Räumen arrangiert? Dieser und weiteren Fragen geht die kleine, aber sehr feine Ausstellung „Chambre Privée“ nach, die die Kuratorin Sarvenaz Ayooghi für das Aachener Suermondt-Ludwig Museum erdacht hat. Sie konnte einen Sammler davon überzeugen, einen Blick in sein Wohnzimmer werfen zu dürfen und dieses inklusive Teppichboden teilweise rekonstruieren zu lassen. Darüber hinaus trennte er sich zumindest temporär von einigen seiner schönsten Bilder. Radio @m Alex sprach ausführlich mit der Kuratorin Sarvenaz Ayooghi.

Weitere Informationen gibt es unter: www.suermondt-ludwig-museum.de

Chambre Privée

Kunst & Kultur

Silbermond

Da unser Autor die Band Silber­mond sehr cool findet, hat er ein paar Zeilen über die musikalischen Anfänge der Vier zusammen­getragen. Hört doch mal...

Familie Öchermann

Familie Öchermann ist auf den ersten Blick eine ganz normale Familie, doch hinter den Kulissen tun sich Abgründe auf: Welches Geheimnis verbirgt der...

Revanche

Das Grenzlandtheater eignet sich mit seiner intimen Atmosphäre besonders für Kriminalstücke, speziell  wenn es sich um kompakte, konfliktgeladene...

Ulrich Tukur präsentiert "Moby Dick"

Ulrich Tukur ist einer der besten deutschen Schauspieler. Ob Theater, Film oder Fernsehen: Er hat schon in zahlreichen Rollen und Genres geglänzt....

Die Nacht, in der alles

Hannah und Miriam sind zwei Mädchen, wie sie gegensätzlicher nicht sein könnten: die eine verwöhnt und schüchtern, die andere extrovertiert und in...

An der Arche um 8

Die Sintflut bzw. die Arche Noah sind Motive, die in vielen Weltreligionen eine besondere Rolle spielen. In Zeiten von kenternden Flüchtlingsbooten...