Chambre Privée

Wer regelmäßig ins Museum geht, kennt sicher den Namen eines oder mehrerer Kunstsammler oder –mäzene, ohne deren Leihgaben oder Schenkungen Ausstellungen und Präsentationen nur begrenzt möglich wären. Aber wie sieht es bei solchen Personen zuhause aus? Wie leben sie mit ihren Kostbarkeiten, wie sind sie in den heimischen Räumen arrangiert? Dieser und weiteren Fragen geht die kleine, aber sehr feine Ausstellung „Chambre Privée“ nach, die die Kuratorin Sarvenaz Ayooghi für das Aachener Suermondt-Ludwig Museum erdacht hat. Sie konnte einen Sammler davon überzeugen, einen Blick in sein Wohnzimmer werfen zu dürfen und dieses inklusive Teppichboden teilweise rekonstruieren zu lassen. Darüber hinaus trennte er sich zumindest temporär von einigen seiner schönsten Bilder. Radio @m Alex sprach ausführlich mit der Kuratorin Sarvenaz Ayooghi.

Weitere Informationen gibt es unter: www.suermondt-ludwig-museum.de

Chambre Privée

Kunst & Kultur

Haus Nr. 7

Das Aachener chaOSTheater versteht es seit gut anderthalb Jahrzehnten immer wieder, aktuelle Stücke oder brisante Themen in geradezu poetischer Form...

Alles was Sie wollen

Eine Autorin leidet unter einer Schreibblockade und gerät aus Frustration und Zufall mit ihrem Nachbarn aneinander. Hieraus entspinnt sich ein...

Ich werde nicht hassen

Ein palästinensischer Arzt verliert bei einem Angriff der israelischen Armee drei seiner Kinder und sein Zuhause. Dass er trotz allem nicht voller...

Theaterschule Aachen präsentiert "Faust"

Goethes „Faust“ ist eines der bekanntesten deutschsprachigen Theaterstücke. Dass man dieser Tragödie auch nach über 200 Jahren immer noch neue...

Rebell Comedy

Ich mag Comedy, lache aber nur vereinzelt beim TV-Programm. Sie auch? Neulich bin ich auf “Rebell Comedy“ im Internet gestoßen und musste sehr...

Der Vennläufer

Hubert vom Venn ist über die Region hinaus bekannt als Schriftsteller, Kabarettist und Journalist. Für das neue Buch „Der Vennläufer“ hat er sich...