Chambre Privée

Wer regelmäßig ins Museum geht, kennt sicher den Namen eines oder mehrerer Kunstsammler oder –mäzene, ohne deren Leihgaben oder Schenkungen Ausstellungen und Präsentationen nur begrenzt möglich wären. Aber wie sieht es bei solchen Personen zuhause aus? Wie leben sie mit ihren Kostbarkeiten, wie sind sie in den heimischen Räumen arrangiert? Dieser und weiteren Fragen geht die kleine, aber sehr feine Ausstellung „Chambre Privée“ nach, die die Kuratorin Sarvenaz Ayooghi für das Aachener Suermondt-Ludwig Museum erdacht hat. Sie konnte einen Sammler davon überzeugen, einen Blick in sein Wohnzimmer werfen zu dürfen und dieses inklusive Teppichboden teilweise rekonstruieren zu lassen. Darüber hinaus trennte er sich zumindest temporär von einigen seiner schönsten Bilder. Radio @m Alex sprach ausführlich mit der Kuratorin Sarvenaz Ayooghi.

Weitere Informationen gibt es unter: www.suermondt-ludwig-museum.de

Chambre Privée

Kunst & Kultur

Chambre Privée

Wer regelmäßig ins Museum geht, kennt sicher den Namen eines oder mehrerer Kunstsammler oder –mäzene, ohne deren Leihgaben oder Schenkungen...

"Wiener Mélange" mit Harald Krassnitzer

Die österreichische und insbesondere die Wiener Kultur bieten eine einzigartige Mischung unterschiedlichster Einflüsse. Besonders deutlich wird das...

"Aachener Gangster" von Ingrid Davis

Dass sich Britta Sander immer wieder selbst in gefährliche Situationen manövriert, wissen Krimileser bereits aus den beiden vorangegangen Abenteuern...

"Pumuckl" am Theater Brand

Klein, rothaarig und für die meisten Menschen unsichtbar: Das ist die legendäre Kinderbuchfigur „Pumuckl“, die mit ihren Streichen Meister Eder...

HipHop Revolution

Am 21. und 22. Dezember findet im Ludwig-Forum „Space“ eine HipHop / Rap Veranstaltung statt. Weitere Informationen erhaltet ihr im nachfolgenden...

Archäologie in Deutschland

Beim Begriff „Archäologie“ denken viele Menschen sicher an Schatzgräber, die an antiken Stätten nach versunkenen Tempeln oder Gräbern suchen. Mancher...