"A.K.A." - ein urbanes Tanztheaterstück

Gerade in sozialen Netzwerken wird heutzutage oft mit Pseudonymen oder wechselnden Identitäten agiert. Doch was macht so etwas gerade mit jungen Menschen, verändert sich auch ihre eigene Identität, oder bieten Pseudonyme vielleicht auch gewisse Schutzschilde gegen Mobbing und Hass? Mit diesen und ähnlichen Fragen beschäftigt sich das urbane Tanztheaterstück „A.K.A.“ des jungen Netzwerks  ARTbewegt e.V., das am 16. Februar im Space des Ludwig Forums Premiere feiert. Radio @m Alex sprach im Vorfeld mit Hermann Bär aka (also known as) Flying Bear, Breakdancer und einer der sieben Mitwirkenden.

Kunst & Kultur

Kurt Lehmkuhl: "Marionettenspiel"

Fußball ist ins­beson­dere in Welt­meister­schaftsjah­ren im Fo­kus der Öffent­lichkeit. Nicht zuletzt di­verse FIFA-Affären und Football Leaks haben...

Winterrose

Um Liebe in der zweiten Lebenshälfte geht es in „Winter­rose“, dem neuesten Stück am Aachener Grenzland­theater. Eine Dame um die 50 verabredet sich...

Regiewerkstatt der Theaterschule

Die Theaterschule Aachen bringt nicht nur jedes Jahr talentierte Schauspieler hervor, von denen Radio @m Alex schon einige Akteure interviewen konnte....

Neue Folgen von "Professor T" im ZDF

Professor Jasper Thalheim ist ein Genie, Eigenbrötler und mitunter Menschenfeind. Gleichzeitig steckt unter der Oberfläche dieser Mischung aus Dr....

70 Jahre 1. FC Köln - Die Ausstellung

Der 1. FC Köln zählt ohne jeden Zweifel zu den traditionsreichsten Fußballvereinen der Bundesliga. Am 13. Februar diesen Jahres beging er sein 70....

"Pygmalion" im Theater Brand

„My Fair Lady“ ist jedem Musicalliebhaber ein Begriff. Die Geschichte um das Blumenmädchen Eliza Doolittle und Professor Higgins berührt seit...