Pratschjeck op Fastelovvend

Am 28. Februar bildet der Fett­donners­tag den Auftakt zu den jecken Tagen in den Karnevalshochburgen im Rheinland. Wer sich darüber hinaus auf die närrische Zeit einstimmen und keine Unsummen für Sitzungskarten ausgeben möchte, dem sei die Ausstellung „Pratschjeck op Fastelovvend“ im Centre Charlemagne ans Herz gelegt. Zu sehen gibt es ein buntes Potpourri an Karnevalsdevotionalien von damals bis heute, Fotos und noch vieles mehr. Radio @m Alex hat Julia Samp vom Kulturbetrieb der Stadt Aachen zum Interview getroffen und viel Interessantes über die Ausstellung erfahren.

Hausgemacht

Schönheit

Wer hadert nicht schon mal mit sich selbst und seinem Aus­sehen? Dieser Beitrag möchte verschiedene Aspekte der Schönheit vorstellen und auch...

Engagement für einen moderaten Islam

Die liberale Ibn-Rushd-Goethe Moschee in Berlin-Moabit sorgt öffentlich immer noch für viel Aufregung. Besonders Vertretern eines konservativen Islams...

Aufzüge ohne Seil

ThyssenKrupp hat eine ganz neue Aufzugstechnik entwickelt, die schon 2020 in ein Hochhaus in Berlin eingebaut werden soll. Mit der Technik aus der...

Reise zum Ursprung zurück

Haare färben gehört längst zum Beauty-Alltag vieler Frauen. Häufig ignorieren wir in unserem Streben nach Schönheit, sogar die gesundheitlichen Folgen...