Vermehrt Krätze-Fälle in der Aachener Region
Das Gesundheitsamt Aachen hat darauf hingewiesen, dass die Zahl der Krätze-Infektionen in der Region im vergangenen Jahr um ein Vielfaches gestiegen ist. Waren es 2014 lediglich 84 Fälle, so stieg der Wert 2015 auf 180 Infektionen. Krätze ist eine juckende Hautkrankheit, die durch mit dem Auge kaum sichtbare Krätzemilben übertragen wird. Diese gehören zur Gattung der Spinnentiere. Eine generelle Meldepflicht gibt es zwar nicht, jedoch muss die Infektion der Kita-... weiterlesen...
Geiselnehmer in Hessen erschossen
Gestern Nachmittag hat die Polizei im hessischen Viernheim einen mutmaßlichen Geiselnehmer erschossen. Der Mann, dessen Alter nicht bekannt ist, soll maskiert und mit einer sogenannten Langwaffe in ein Kino eingedrungen sein und eine noch unbekannte Zahl Geiseln genommen haben. Ob es sich um ein scharfes Gewehr handelte, ist nicht bekannt. Die Polizei teilte mit, dass es keine Hinweise auf einen islamistischen Hintergrund gebe. Auch von möglichen Mittätern wurde nichts... weiterlesen...
Briten haben sich für den Brexit entschieden
Nun ist es amtlich: Die Mehrheit der Briten wollen nicht länger Teil der EU bleiben. Das Ergebnis des Refrendums lag, bei einer Wahlbeteiligung von rund 72%, bei etwa 52% für den EU-Austritt. Die Folgen sind bereits spürbar. Britische Unternehmen mussten am Morgen hinnehmen, dass ihre Aktienkurse schrumpften. Das Pfund Sterling sank auf den tiefsten Wert seit 1985. Nordirland und Schottland haben signalisiert, sich von Großbritannien abspalten zu wollen. Sie sind für... weiterlesen...

Aktuelle News als Podcast:

28.Okt.2014

Interview und Foto: Gerd Einzmann Schnitt: Wolfgang Heinen

Die Stadt Aachen kann nicht mehr alle Flüchtlinge in Wohnungen unterbringen, deshalb wird die Turnhalle in der Barbarastraße prophylaktisch für die Unterbringung weiterer Flüchtlinge hergerichtet. Es wird erwartet, dass die Zahl der Flüchtlinge in Aachen auf insgesamt 800 Menschen bis Ende Oktober ansteigt. Bis zum Frühjahr 2015 erwartet die Stadt weitere 700 Flüchtlinge. Die Strategie der Stadtverwaltung ist es, die Flüchtlinge dezentral über die Stadt verteilt, möglichst in Wohnungen, unterzubringen.

Dazu werden unter anderem die frei werdenden Wohnungen der städtischen Wohnungsgesellschaft GEWOGE gemietet. Langfristig sollen unabhängig von der Situation 1000 Plätze für Flüchtlinge bereitgestellt werden. Radio @m Alex sprach zu diesem Thema mit Heinrich Emonts, dem Leiter des Fachbereichs Soziales und Integration der Stadt Aachen.

Weitere Informationen unter www.aachen.de

Podcast:

Audio clip: Adobe Flash Player (version 9 or above) is required to play this audio clip. Download the latest version here. You also need to have JavaScript enabled in your browser.


Galerie: