Hollande nennt Angriff auf Gläubige "Schändung der Republik"
Nach dem Terroranschlag auf einen Gottesdienst in der Normandie hat Präsident François Hollande seinem Volk einen, so wörtlich, "langen Krieg" gegen den Terror angekündigt. Der Terrorakt sei eine "Schändung der Republik". Gestern hatten zwei Angreifer einen Gottesdienst gestürmt und einem 85-jährigen Geistlichen die Kehle durchgeschnitten. Weitere Menschen wurden verletzt. Einer der Angreifer soll ein polizeibekannter IS-Anhänger gewesen sein. weiterlesen...
Tragödie am Gotthard-Tunnel
Nach dem schweren Auffahrunfall am Gotthard-Tunnel ist die Unfallursache noch nicht abschließend geklärt. Fest steht, dass ein LKW-Fahrer mit seinem Fahrzeug auf die Gegenfahrbahn geriet, mit einem PKW und einem Lieferwagen kollidierte und den PKW mit vier Insassen zwischen den beiden LKWs zusammendrückte. Dabei kamen die Insassen des PKWs, ein acht und zwölf Jahre altes Geschwisterpaar sowie dessen jeweils 43 Jahre alten Eltern, ums Leben. weiterlesen...
Rechtspopulisten geben Merkel und Rutte die Schuld am Terror
Die Rechtspopulisten und Nationalkonservativen in der EU nutzen die Anschläge in Deutschland, um sich zu profilieren. Der Niederländer Geert Wilders hat Bundeskanzlerin Angela Merkel und dem niederländischen Ministerpräsidenten Mark Rutte vorgeworfen, durch ihre Politik der offenen Grenzen dem Islamismus Tür und Tor geöffnet zu haben. Auch aus Großbritannien sind anti-europäische Töne zu hören. weiterlesen...

Aktuelle News als Podcast: